Asbest: Hohe Gefahr für die Gesundheit

Asbest ist eine mineralische Faser, die sehr gut vor Feuchtigkeit, Feuer, Säuren und Wärme schützt. Gerade deshalb war es früher sehr beliebt und empfehlenswert, das eigene Dach mit Asbestplatten zu verkleiden. Diese Platten dichten und isolieren nicht nur besonders gut, sie gelten leider laut aktuellen Studien auch als äußerst gesundheitsschädlich.

Asbest ist ein gefährlicher Stoff und gilt als krebserregend. Das Einatmen der Asbestfaser selbst führt bei der Verarbeitung noch nicht zwingend zu einer Krankheit. Die gesundheitliche Gefährdung kann schleichend einhergehen und erst zu einem späteren Zeitpunkt akut werden. Deswegen ist es besonders wichtig, Dächer welche noch aus Asbest bestehen, erneuern zu lassen und damit der eigenen Gesundheit nicht weiter zu schaden.

Gesetzliche Vorschriften
Asbestplatten stellen in den meisten Fällen nicht laut Gesetz erst eine akute Gefahr dar, wenn sie beginnen zu verwittern oder Beschädigungen aufweisen. Erst wenn dies der Fall ist, müssen Sie Ihr Dach erneuern. Zahlreiche Verbände empfehlen aber die sofortige, professionelle Asbestentsorgung um kein Gesundheitsrisiko einzugehen! Unser Betrieb steht Ihnen gerne bei allen Fragen und der Entfernung zur Verfügung.

Asbest-Dächer: Wann akute Gefahr für die Gesundheit besteht

Sollte bereits die Verwitterung oder Gärung der Platten eingesetzt haben, ist schnelles Handeln wichtig. Das Risiko für Ihre Gesundheit ist dann extrem hoch und zudem ist es dann gesetzlich verboten, weiterhin in den Räumlichkeiten zu verweilen.

Gesetzlicher Grenzwert
Asbestdächer die den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert von 500 Fasern pro Kubikmeter (500F/m³) überschreiten, müssen erneuert werden. Diesen Wert kann man anhand einer Messung durch das Gesundheitsamt oder einen Fachmann bestimmen lassen. Sollte das Messergebnis den vorgeschriebenen Grenzwert überschreiten, so ist bei längerem Aufenthalt in den Räumlichkeiten mit Asbestplatten auf dem Dach mit schlimmen Folgekrankheiten – im schlimmsten Falle Lungenkrebs – zu rechnen.

Wenn Sie in einem Mietshaus wohnen
Wenn Sie in einem Mietshaus wohnen, ist es die Angelegenheit es Vermieters festzustellen, ob das Dach von der Verwitterung des Asbest bereits betroffen ist und ausgetauscht werden muss. Gerne setzen wir uns für Sie mit Ihrem Vermieter in Verbindung.

Näheres zur Gefahr von Asbest können Sie beim Umweltinstitut München e.V. nachlesen.

Entfernung von Asbestmaterial

Die Entfernung von Asbestplatten und asbesthaltigem Material muss unter Einhaltung der Arbeitsschutzvorschriften (TRGS 519) stattfinden und kann daher nur von geschulten Fachleuten durchgeführt werden. Unsere Mitarbeiter sind geschult und zertifiziert nach TRGS 519, Nr 2.7 Anlage 4A, gerne helfen wir Ihnen bei der fachgerechten Beseitigung des Asbest.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf:

Ihr Name:

Ihre E-Mail Adresse:

Betreff:

Ihre Nachricht: